blind
blind
blind blind blind
blind
home deko
deko
 
blind    
blind
blind blind blind
   
blind blind blind
buy

Künstler V.A.
Titel Le Café Abstrait Vol. 9
VÖ-Datum 19. Oktober 2012

INFO
"Le Café Abstrait" ist viel mehr als eine ansprechende Kollektion aktueller Ambient-Sounds. Es ist eine wunderbare Reise voller Überraschungen und Abenteuer." Wenn Raphaël Marionneau über die Geschichte seiner Vision spricht, einen farbenfrohen Kosmos entspannter Klänge zu erschaffen, klingt er ausgesprochen glücklich. "Viele Dinge haben sich verändert, seit ich vor über zehn Jahren anfing. Die Clubkultur, wie man sie damals kannte, gibt es so nicht mehr. Doch die Leute suchen weiterhin nach Orten, an denen sie sich zurückziehen, Musik genießen und ein inneres Zuhause finden können." Auch Raphaël Marionneau in Stereo Deluxe eine neue Heimat für die Veröffentlichung von "Le Café Abstrait Vol. 9" gefunden - selber ein Label, das für seine visionären Pioniertaten bekannt ist.

Wenn man über "Le Café Abstrait" spricht, geht es um ein smartes Konzept, das Grenzen überwindet. Mit Offenheit und einem klaren Blick in die Zukunft führte Raphaël Marionneau das Ambient-Genre aus der Nische und schuf einen perfekten Soundtrack für das digitale Zeitalter. Mit der gleichnamigen Compilation-Serie sowie einer Reihe von begleitenden Crossover-Projekten wie "Le Classique Abstrait" oder "L'été Abstrait" ist "abstrait" heute eine eingeführte Marke. Marionneau, der in den siebziger Jahren im französischen Nantes geboren wurde und zu Beginn der neunziger Jahre nach Hamburg zog, um dort als Grafiker zu arbeiten, startete seine musikalische Karriere im legendären Mojo Club. Zunächst waren seine Events ein lokales Phänomen. Wer damals die coolen Mojo-Sounds liebte und die Nächte durch tanzte, schätzte auch die ungewöhnlichen, erholsamen Klängen im Café nebenan. Wo kam dieser Sound nur her? Er war wirklich neu im Nachtleben, aber machte absolut Sinn. So war es keine Überraschung, dass "abstrait" schnell seinen Aktionskreis erweiterte und international unterwegs war. Marionneau lud Mousse T., Boris Dlugosch, The Disco Boys, Schiller, Blank & Jones, ATB oder Timo Maas ein, um ihre Ideen einer Chill-Out-Session mit ihm im Rahmen seiner "Le Voyage Abstrait" zu teilen, die seit Jahren regelmäßig das Hamburger Planetarium ausverkauft. Außerdem vertonte Marionneau deutsche Stummfilm-Klassiker und sendet beim NDR.

In einer Zeit, in der das Internet die weltweiten Hörgewohnheiten beeinflusst, wird auch "Le Café Abstrait" zu einem wirklich globalen Thema. "Dieses Album ist meine erste Kollektion, zu der ich hauptsächlich Künstler eingeladen habe, die ich durch die sozialen Netzwerke kenne," erläutert Marionneau. "Das war für mich eine große Herausforderung, gleichzeitig aber auch eine große Freude." Mit dem Internet als nie versiegende Quelle von musikalischem und geistigem Input konnte Marionneau Beiträge aus Frankreich, Aserbaidschan, Russland, Ibiza, Schweden, Deutschland, Japan, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten von Amerika sammeln. Mit insgesamt 30 Tracks wurde "Le Café Abstrait Vol. 9" sozusagen der etwas längere, aber dafür viel schönere Weg nach Hause. Mit dem französischen Minimalismus von Samuel Pineaus' Sambox und seinem "Solstice" zu Beginn und "Emma Loves The Sun" des frischen Berliner Ambient-Produzenten Electrix ist die Stimmung schon zu Beginn perfekt harmonisch. Highlights wie "Towards Freedom" von PrOmid mit seinem filigranen Groove aus Pop-, Folk- und Ambient-Elementen zeigen dann die stilistische Vielfalt von "Le Café Abstrait Vol. 9".

Bei einem näheren Blick auf das Tracklisting entdecken wir viele bekannte Namen der Szene. Bob Holroyd, der auf Peter Gabriels Label Real World aufnimmt, steuert "Half Light" bei, während der deutsche Chill-Out-Aktivist Roland Voss, besser bekannt als Lemongrass, die Frage "Where Is Mr Spock" aufwirft. Dazu kommen Magnus Birgerssons Solar Field sowie der Acid-Ambient-Act Carbon Based Lifeforms der schwedischen Produzenten Johannes Hedberg & Daniel Segerstad, beide veröffentlichen beim renommierten Label Ultimae. Unbedingt erwähnt werden müssen natürlich lokale Acts wie DJ Elbe oder der süddeutsche Klassik- und Ambient-Gitarrist Dagobert Böhm, der mit zwei Tracks us seinem eigenen Hause Ozella Music vertreten ist. Dazu kommen Sine Music von Jochen und Thomas Hauser, eines der aktivsten deutschen Labels des Genres, die mit Boot Cut Rockers, Sunsphere und Sine gleich drei Künstler präsentieren. Gurban Abbasli (vom Green Sky Records aus Baku/Aserbaidschan) und der in Berkeley ausgebildete, klassische Komponist Thierry David zelebrieren dazu den weltumspannenden Geist von "Le Café Abstrait Vol. 9".

Bei "Le Café Abstrait Vol. 9" treffen digitale Chill-Kultur auf Ethno, Lounge und Klassik gehen eine meditative Allianz ein. Selbst nach über einem Jahrzehnt schafft es Raphaël Marionneau, sich seine Neugier und die Lust auf eine ganz eigene Klangwelt zu bewahren. Das nächste Kapitel kann kommen.

 

blind blind blind
blind
back
 
     
     
     
deko
blind
blind
blind
blind


Tracklisting

CD 1
1 Sambox - Solstice
2 Electrix - Emma Loves The Sun
3 Reinmar Henschke - On Air
4 DJ Elbe - Samtglitzen
5 Eigenart - Untouched
6 Eskadet - Boreales
7 Miklos Vajda - Home Alone
8 Gurban Abbasli - Stary Sky
9 PrOmid - Towards Freedom
10 Fade - Freeland
11 Tripswitch - Floating Point
12 Gerrit Van Der Meer - Nadana
13 Chris Wonderful -The Anisotropic Universe
14 Thierry David - Thinking Of Elton

CD 2
1 Fade - Silence
2 Teddy Lasry & Laurent Caillon - Antwerpen
3 Bob Holroyd - Half Light
4 Carbon Based Lifeforms - Init
5 Jonson - D.A.Y.R.A.I.N.
6 Solar Fields - Sombrero
7 Jon Hopkins - Luna Moth
8 Axiom - Mystery Sound
9 Sine - The Orient Sun
10 Boot Cut Rockers - Let Her Go
11 Sunsphere - Sunset
12 Zen Men - Venus_101
13 Dagobert Böhm - Far Away
14 Lemongrass - Where Is Mr. Spock
15 Maureen Ji - Ocean Within
16 Chris Zippel & Marcus Loeber - Nihila






 
 
blind HOME | NEWS | LABEL | ARTISTS | COMPILATIONS | TOURDATES | MP3 | CONTACT | IMPRESSUM